Die Eröffnung

Liebe Freunde der klassischen Musik,
gestern war es endlich so weit! Das erste Konzert der Orchester 3.0 Reihe hat stattgefunden! Somit war gestern auch die erste Möglichkeit die Ausstellung „Urbane Begegnungen mit Klassik“ zu besichtigen.

Den ganzen Tag über haben die Künstler fleißig in der Laeiszhalle gewerkelt und spätestens mit dem hißen der Fahne, konnte man auch von draußen erkennen, dass sich etwas Neues in der Laeiszhalle ausbreitete!

Image

Wir bedanken und bei der Jungen Deutschen Philharmonie für das beeindruckende Konzert gestern und freuen uns auf die zwei noch folgenden Konzerte!

Euer UBMK – Team

UBMK Künstler: Teil 4

In der vierten Runde stellen wir Euch zwei weitere Künstler vor:

Zuerst möchten wir Euch mit ‚Eno Trams‚ bekannt machen, welcher sich mit insgesamt sieben Plakaten an der Ausstellung beteiligt. Dabei wird jedes Werk, welches bei den drei Konzerten erklingt, in einem eigenen Plakat aufgegriffen. Hinter dem Künstler Eno Trams, verbirgt sich der Hamburger Graphikdesigner  Alexander Hanke, der unter anderem auch T-Shirts gestaltet. Falls Ihr mehr erfahren wollt, schaut doch einfach einmal auf seinem Blog vorbei: http://www.zumheimathafen.de/2012/wintertime-is-over/

Image

Übrigens, es wird bei den Konzerten auch die Möglichkeit geben, die Poster zu erwerben.

Sebastian Noe, aktiv unter dem Künstlernamen ‚Planet Buckau’, wird mit seinen Buckaunauten und Lichtinstallationen zu einer neuen Raumerfahrung in der Laeiszhalle beitragen. Die Aussage seiner Kunst ist eindeutig: es gibt keinen Müll! So arbeitet Sebastian hauptsächlich mit Materialien, die er auf der Straße findet und an denen die meisten Menschen wohl achtlos vorbei gehen würden.

Image

Image

Weitere Infos findet Ihr unter: http://s-noe.tumblr.com/

UBMK Künstler: Teil 3

Und weiter geht die Vorstellungsrunde der beteiligten Künstler.

Jivan Frenster wurde 1986 in Santa Fé, New Mexico/USA geboren, ist aber zur Schule am Fuße der Alpen gegangen und hat seine Abitur in Cuxhaven gemacht. 2007 – 2011 studierte er Illustration an der HAW-Hamburg. Zunächst beschäftigte er sich mit abstrakter Kreide-Malerei, nun schafft aber vor allem assisted ready-mades – meist auf zwei Komponenten limitierte Kombinationen aus fertigen Dingen, welche eigene Assoziationen materialisieren sollen. So wird es auch in der Laeiszhalle sein, in der Jivan seine „Amuse-Gueule“ mit Karpfenfischen und Wasser ausstellt. Das Werk solltet ihr auf keinen Fall verpassen!

Mehr über Jivan Frenster auf  www.herrfrenster.de. Außerdem gehört Jivan zu der Künstlergruppe Vonzo www.vonzo.de.

Image

Performance by Jivan Frenster

UBMK: – Prints of Whales –

Darf ich vorstellen? Das einzige Mädel in unserem Projekt – Fiona Hinrichs. Künstlername: -Prints of Whales-

Persönliche Web-Seite der Künstlerin: www.printsofwhales.de

Fiona HInrichs ist geboren und aufgewachsen in Hamburg. Zur Zeit studiert sie Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg.

Ausstellungen :
-2008 „From F to F“ Warschau, Österreichisches Kulturforum (Austriackie Forum Kultury) – Gruppenausstellung-2008 „Hoffnung Magazin – Weltschmerz“ Hinterconti Hamburg, Gruppenausstellung

-2009 „Fenster mit Aussicht“ Frappant Hamburg – Gruppenausstellung

-2010 „It`s not what happens – it`s how you handle it“ Ponybar Hamburg- Einzelausstellung

-2010 „We are Skateboarders“ Fabrik @ Gängeviertel, Gruppenausstellung

-2010 „50 Jahre Stuhldesign-Date the Museum“ Museum für Kunst und Gewerbe – temporäre Klebeband Installation eines Stuhls

-seit 2011 Teil des Kollektivs „Krautzungen“ (Ausstellungen im LOKAL E.V., Westwerk, Thalia Zentrale. usw…)

Was andere zu ihrer Arbeit schreiben:

Text: Fynn Steiner

Krautzungen im Westwerk : Fiona stellt zweierlei aus: einen Spiegel, der mit regenbogenfarbigem Geschenkband behaart sagt: „I have been growing one millimeter in one year“ und ihr Jahr in Statusmeldungen. Ernüchternd, wie drei Seiten mit sehr originellem Inhalt eben doch bloß drei Seiten, eben doch bloß ein Jahr sind. Diese Arbeiten sind ein Blick auf die kleinen Schritte. Sie sind in all ihrer Nonchalance eben doch vor allem eine Benennung und Ausdeutung des Zähen. Vielleicht sind sie auch sehr Dezember. Mir gefällt, dass neben Fionas Statusmeldungen eine Falltür in den Keller führt. Ihr gefällt das mit Sicherheit auch, wie man beim Betrachten ihrer Kunst ständig droht, in alle Falle zu tappen.

UBMK Künstler: Teil 1

Und jetzt geht‘s los – heute stelle ich euch ein paar Künstler vor, die Ihre Werke an den drei Konzertabenden im Foyer der Laeiszhalle ausstellen. Die aus der urbanen Szene stammenden Künstler (insgesamt sechs Einzelkünstler und drei Künstlerkollektive) wurden gebeten, Werke zu schaffen, die sich mit klassischer Musik und traditionellen Konzertformen auseinandersetzen.

Image

ImageUnter denen sind Davis One und Maes, die ihre Wurzeln im Graffiti Malen haben, und sich auf diesem Weg auch kennen gelernt haben. Als Graffiti Künstler hatte Davis One bis dahin größtenteils „nur“ mit der Sprühdose gearbeitet, aber mischt heutzutage Graffiti immer wieder mit verschiedenen Maltechniken. Maes sieht seine Arbeit ist als Konzeptkunst an, was sich am besten an seinem Namen erklären lässt. MAES steht für: Mess Art Entertainment System. Davis und Maes haben sich für eine Installation für die Ausstellung „Urbane Begegnungen mit Klassik“ entschieden. Was man dabei empfindet, muss jeder Betrachter für sich selber entdecken!

Ein anderer Künstler aus Hamburg, Franz Dittrich, der seit 2006 als freischaffender Künstler tätig ist, entwarf Bühnen- und Kostümbilder für Theaterhäuser in Wiesbaden, Darmstadt, Gießen, Bonn, Stettin und beteiligte sich an diversen Gruppenausstellungen von Freiburg bis Berlin. Was erwartet euch dann in ein paar Wochen? Eine Installation aus Holz, Schutzhüllen, Laserdruck, Bücher, Stoff und Loorberblätter…Lasst euch überraschen!

Urbane Begegnungen mit Klassik

In genau einem Monat ist es so weit: das erste Konzert von Orchester 3.0 wird stattfinden. Diese Gelegenheit wollen wir zum Anlass nehmen, uns und unser Idee zu der Ausstellung einmal kurz vorzustellen!

Wir, das sind fünf Studentinnen des Masterstudiengangs Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, arbeiten seit Ende Oktober an der Konzeptionierung und Durchführung der begleitenden Ausstellung  in den Foyerräumlichkeiten.

Unter dem Claim „Urbane Begegnungen mit Klassik“ (UBMK) wollen wir Urbane Kunst in die Laeiszhalle holen. Dafür haben wir Künstler aus der Szene gebeten, sich kreativ mit klassischer Musik und dem traditionellen Konzerthaus auseinanderzusetzen, ja – sich vielleicht sogar von der Musik inspirieren zu lassen.

In den nächsten Wochen bis zu den Konzerten werden wir Euch also nach und nach die beteiligten Künstler vorstellen: Ihr dürft gespannt sein!

Euer UBMK – Team

Malgorzata, Nina, Wiebke (alle 24), Kateryna und Agnes (beide 27)

Herzlich willkommen bei Orchesterdreipunktnull

Herzlich willkommen bei unserem Blog zu den Elbphilharmonie Konzerten der Reihe »Orchester 3.0«. Im April 2012 besuchen uns drei der besten Jugendorchester der Welt in der Laeiszhalle in Hamburg, und rund um diese drei Gastspiele werden wir und 500 SchülerInnen, StudentInnen u. v. a. nicht nur die Orchester, Solisten und Dirigenten sowie die gespielten Musikstücke kennenlernen, sondern auch unsere eigenen kreativen Projekte darauf aufbauen. Dieser Blog soll die Internet-Bühne sein, auf der wir uns über »Orchester 3.0« austauschen. Es begleiten euch dabei ein paar Mitarbeiter der Elbphilharmonie: Annika, Sandra, Andrea, Stefanie, Lydia, Christoph, Moritz und Clemens.