Angedockt: Die Projekte

Angedockt: Orchester 3.0

Wenn Jugendorchester die Bühne des Großen Saales betreten, ist der Altersdurchschnitt immer viel niedriger als bei anderen Klassikkonzerten. Kein Wunder: Es macht es einfach mehr Spaß, Gleichaltrigen beim Musizieren zuzuschauen und zuzuhören. Hier springt der Funke über, auch wenn Ihr kein Instrument spielt und mit Klassik ansonsten nicht viel am Hut hat.

Bei »Angedockt: Orchester 3.0« sollen möglichst viele SchülerInnen und StudentenInnen an den Konzerten teilhaben und mit den Jugendorchestern in Kontakt treten. Und es geht nicht nur um „kennenlernen“, sondern um „mitmachen“: Ob beim Drehen einer Backstagereportage, in der Gestaltung einer Ausstellung, durch das Schreiben von Programmhefttexten oder das Ausdenken von Visualisierungen im Konzert – alle Ideen und Ergebnisse werden öffentlich präsentiert – wenn Ihr wollt: auch in diesem Blog.

Seit letzten Herbst arbeiten verschiedene Gruppen für alle drei Gastspiele der Jugendorchester an unterschiedlichen Projektmodulen und werden dabei jeweils von Profis unterstützt. Und in ein paar Wochen werden dann alle Ergebnisse zusammengeführt und als einmalige und unwiederholbare „Gesamtkunstwerke“ in der altehrwürdigen Laeiszhalle präsentiert.

Geplante Projektmodule:

Visuals
Im Großen Saal sind während der Konzerte Projektionen zu sehen, die passende (oder auch querstehende) Bilder und Filme zur Musik zeigen.
Teilnehmer: Studenten der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg – Department Design
Dozenten-Team: Prof. Almut Schneider, Julian Terbuyken, Sandra Hoffmann

Ausstellung
Die Foyers des Großen Saals sind Gestaltungsräume für eine Ausstellung, die das Spiel der Jugendorchester in freier Weise aufgreift. Kunst und klassische Musik treten in einen Dialog und bieten Teilnehmern, Musikern und dem Publikum neue Sichtweisen auf die Konzerte.
Teilnehmer: Studenten des Instituts für Kultur- und Medienmanagement Hamburg
Dozenten-Team: Sandra Hoffmann, Annika Schmitz

Programmhefte
3 Konzerte – 1 Heft: Künstler-Interviews, Foto-Strecken, Infos zur Organisationsform der Orchester, Biografien, Werkeinführungen, eigene Interpretationen – das Programmheft von »Orchester 3.0« ist ein vielseitiges und unterhaltsames Medium.
Teilnehmer: Studenten des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Hamburg
Dozenten-Team: Clemens Matuschek, Mehmet Alatur

Konzerteinführungen
Jugendliche gestalten eine „etwas andere“ Konzerteinführung. Die Konzertbesucher erfahren in den multimedialen Veranstaltungen im Kleinen Saal Wissenswertes über Programme und Ensembles – jedoch nicht nur aus musikwissenschaftlicher, sondern auch aus jugendlicher Sicht.
Teilnehmer: Schüler des Albert Schweitzer Gymnasium, des Johannes-Brahms-Gymnasium, des Wilhelm Gymnasium
Dozenten-Team: Christoph Becher, Tatjana Merzyn, Janina Kriszun, Rebekka Hüttmann, Christa Adamski, Katharina Dultz-Zylmann, Manfred Richter

Backstage-Reportagen
Was passiert vor, während und nach einem Konzert hinter der Bühne? Spannende und individuell gestaltete Backstage-Reportagen gibt es nach den Konzerten auf der Homepage der Laeiszhalle und Elbphilharmonie zu sehen – gedreht, gestaltet und geschnitten von Jugendlichen.
Teilnehmer: Schüler der Stadtteilschule am Hafen und des Friedrich-Ebert-Gymnasiums
Dozenten-Team: Felix Meschede, Annika Schmitz, Christoph Posselt, Bianca Thies, Heike Buss

Probenbesuche und Künstlerbegegnungen
Ganz nah dran sein, einen lebendigen Eindruck von der Arbeit der Musiker gewinnen, durch die unmittelbare Nähe zum Probengeschehen und die Begegnung mit Dirigenten und Musikern die Musik auf besondere Weise erleben: Jugendliche besuchen die (Anspiel-)Probe des Orchesters und lernen einzelne Mitglieder persönlich kennen.
Teilnehmer: Schüler des Wilhelm Gymnasiums, des Gymnasiums Oldenfelde, des Niels-Stensen-Gymnasiums, des Gymasiums Grootmoor, der Sophie-Barat-Schule, der Sankt-Ansgar-Schule und der Staatlichen Jugendmusikschule
Die Probenbesuche und Künstlerbegegnungen finden statt im Rahmen von »ZukunftsMusik« – einer Initiative, die von der Stiftung Elbphilharmonie aus den Mitteln der Körber Fonds ZukunftsMusik ermöglicht wird.

Orchester 3.0 und das Kulturforum21
In Hamburg gibt es 21 katholische Schulen. Und damit an diesen Schulen auch immer viel Kultur und spannende Projekte passieren, gibt es das Kulturforum21.
In Zusammenarbeit mit dem Kulturforum21 werden im Rahmen von „Orchester 3.0“ Schüler des Niels-Stensen-Gymnasiums, der Katholische Schule Neugraben, der St. Ansgar-Schule und der Sophie-Barat-Schule ihre Ansichten, Beiträge und Ideen auf diesem Blog veröffentlichen. Und bei Künstlerbegegnungen und Probenbesuchen werden sie die Künstler mit ihren Fragen löchern – nach dem Motto „Was Sie schon immer über Kristjan Järvi wissen wollten (aber bisher nicht fragen konnten…)“

Aktuelle Beiträge

Endlich online: die Videodoku vom Projekt

Endlich ist die Videodoku unseres Projektes „Orchester 3.0“ online. Ihr findet sie auf dem Youtube-Channel der Elbphilharmonie. Viel Spaß beim Gucken!

Ansonsten geht damit dieser Projektblog in den wohlverdienten Ruhestand. Toll, dass ihr mitgemacht habt. Vielen Dank dafür. Hoffentlich auf ein Wiedersehen bei einem der vielen fantastischen Jugendorchester oder ganz einfach in der Laeiszhalle.

  1. Backstage-Reportage: DIE ZWEITE 1 Kommentar
  2. Best of Fotos 1 Kommentar
  3. Auf der Suche nach der Tonart Kommentar verfassen
  4. Darf ich vorstellen, ein weiteres Künstlerkollektiv der Ausstellung in der Laeiszhalle: 2 Kommentare
  5. Backstagereporter besuchen Albert-Schweitzer-Jugendorchester Kommentar verfassen
  6. samedi saturday lördag sobota cumartesi शनिवार und zaterdag Kommentar verfassen
  7. Eine Alpensinfonie von Richard Strauss aus der Sicht einer Flötistin 1 Kommentar
  8. Karol Szymanowski 1 Kommentar
  9. Alpenidylle oder Antichrist? Kommentar verfassen