Alpenidylle oder Antichrist?

Wenn man sich die Alpensinfonie anhört und dabei idyllische Bilder einer Berglandschaft anschaut, scheint die Sache doch ganz klar: Eine nette Wanderung zur Bergspitze und dann ein schöner Spaziergang bergab mit ein paar Komplikationen.

Doch jetzt mal realistisch: Als vielgefragter und -beschäftigter Komponist verschwendet man doch nicht 4 Jahre seines Lebens um einen Ausflug in die Alpen zu beschreiben – Da steckt mehr dahinter!

Der ursprüngliche Name der Sinfonie war „Der Antichrist – Eine Alpensinfonie“. Der Antichrist ist eine Schrift des provokativen Philosophen Nietzsche, der in der 2. Hälfte des 19.Jahrhunderts gelebt hat. Seine Werke enthalten scharfe Kritik an Moral, Religion, Philosophie, Wissenschaft und Formen der Kunst. Sein Lieblingsopfer war das Christentum; Zitate wie: „Der christliche Glaube ist von Anbeginn Opferung: Opferung aller Freiheit, alles Stolzes, aller Selbstgewissheit und des Geistes: zugleich Verknechtung und Selbst-Verhöhnung, Selbst-Verstümmelung.“ sind keine Seltenheit.

Strauss war von Nietzsche beeindruckt und wie in seinem vorherigen Werk „Also sprach Zarathustra“ (Hört mal in der Warsteiner-Werbung genauer hin 😉 ), das sich auf das gleichnamige Werk Nietzsches bezieht, ist auch die Alpensinfonie ein höchstkritisches Werk.

Die Zeit beginnend mit dem Aufstieg und endend mit dem Abstieg kann als ein Leben interpretiert werden, das mit verschiedenen Strapazen überwundern werden muss.

Wichtig war es Strauss hier, dass der Mensch als „sein eigener Gott“ diese Hindernisse überwindet, uneingeschränkt von einem Gott und frei von jeglichen äußeren Einflüssen.

Es lohnt sich also, mal die Hintergründe eines Werkes anzuschauen und dies dann mit einer ganz anderen Einstellung zu erfahren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s